Logo Kloster Eberbach
Das Kloster

Zisterzienser­tag

Der Zisterziensertag

Im Gedenken an den Gründer Kloster Eberbachs, Bernhard von Clairvaux, findet in Verbindung mit seinem Todestag seit 1996 jeweils am letzten Sonntag im August der Zisterziensertag statt. Zentral ist der wissenschaftliche Vortrag, der aktuelle zisterziensische Forschung spiegelt, sowie in früheren Zeiten das Choral-Hochamt mit Mönchen und Nonnen aus umliegenden Klöstern und heute die gregorianische Vesper.


BISHERIGE VORTRÄGE

1996: Abt Dr. Thomas Denter, Marienstatt: Der Reformer Bernhard von Clairvaux und der Reformator Martin Luther. Verbindungs- und Trennungslinien

1997: P. Dr. Franziskus Büll, Münsterschwarzach: Das Ringen um die rechte Regel. Die Reformbewegungen im benediktinischen Mönchtum (Aniane, Cluny, Citeaux)

1998: Prof. Dr. Arnold Angenendt, Münster: Jesus als Mutter. Zur feministischen Theologie der frühen Zisterzienser

1999: Dr. Jochen Wagner, Göttingen: Anlässlich ihres 500. Geburtstages: Katharina von Bora – von der Zisterzienserin zur Lutherin

2000: Prof. Dr. Peter Dinzelbacher, Salzburg: Die Bernhardinische Epoche als Achsenzeit der europäischen Geschichte

2001: Prof. Wagner, Berlin: Das literarische Werk des Abtes Konrad von Eberbach – ein Höhepunkt im Schrifttum der Zisterzienser 2002: Prof. Boshof, Passau: Die Zisterzienser und die Staufer

2003: Prof. Pfeifer, O.Cist. Rom: Kloster – Streitigkeiten? Bernhards vielschichtige Schlichtungsbriefe

2003: Prof. Angenendt, Münster: Bernhard von Clairvaux: die Chimäre des Jahrhunderts

2004: Prof. Elm, Berlin: Die Zisterzienser und Europa

2005: Prof. Felten, Mainz: Wie frauenfeindlich waren die frühen Zisterzienser 2006: Dr. Volk: Die Blütezeit des Eberbacher Weinhandels um 1500

2006: Prof. Palmer, Oxford: Martin Rifflinck – ein Zisterzienserabt schreibt Klostergeschichte

2007: Dr. Meyer zu Ermgassen, Marburg: Das Auge des Gedächtnisses und sein Blick auf ein ordnungsvolles Klosterleben: Der Eberbacher Oculus memorie von 1211 und 1312

2007: PD Dr. Oberweis, Bochum: Prophetischer Geist und zisterziensische Ordensdisziplin: Kloster Eberbach und das Erbe Hildegards von Bingen

2008: Prof. Schich, Berlin: Die Zisterzienser als Gestalter von Kulturlandschaft

2009: Dr. Rüffer, Bern: Zwischen Himmel und Erde – zur Ess- und Trinkkultur der Zisterzienser

2010: Podiumsgespräch mit Abt A. Range, Marienstatt: Zisterziensisches Leben – Berufungsgeschichte aus Vergangenheit und Gegenwart

2011: Prof. Nagel, Kassel: Die Eigenarbeit der Zisterzienser – ein Konflikt zwischen Askese und wirtschaftlichem Erfolg

2012: Dr. Heinemann: Glanz und Größe in unruhiger Zeit – die Zisterzienserabtei Eberbach im späten Mittelalter

2013: PD Dr. Oberweis, Mainz: Bernhards Eintritt in Citeaux vor 900 Jahren: Fortsetzung oder Neubeginn der zisterziensischen Reform?

2014: Dr. Jutta Maria Berger, Münster: Alle Gäste wie Christus aufnehmen? – Facetten zisterziensischer Gastfreundschaft im hohen Mittelalter

2015: Dr. Meyer zu Ermgassen, Darmstadt: Hospital und Bruderschaft. Gästewesen und Armenfürsorge des Zisterzienserklosters Eberbach in Mittelalter und Neuzeit

2016: Dr. Michael Oberweis: Wunderglaube und spirituelle Verinnerlichung – Cäsarius von Heisterbach als Lehrmeister zisterziensischer Lebensweise

2017: P. Dr. Hermann Josef Roth, OCist: Zisterzienser zwischen Reformation und katholischer Reform – Rückblick und Ausblick

2018: Petra Beisel-Autenrieth: Stiefelrevolte – oder Conspiratio der Konversen des Klosters Schönau wegen der Nachtschuhe?

2019: Äbtissin Dr. Hildegard Brem, Zisterzienserinnenabtei Mariastern-Gwiggen (Vorarlberg): Die Carta Caritatis - Gründungsdokument des 1. Ordens der römischen Kirche und Quelle der Inspiration für das Gemeinschaftsleben im Zisterzienserkloster

2020: Aufgrund der Coronapandemie entfallen

2021: Entfällt aufgrund der Coronapandemie