Schmuckwerk… der Markt für Kostbares und Tragbares am 27. + 28. April 2019

April
27

27.04.2019; 10:00 Uhr – 27.04.2019; 18:00 Uhr

Kategorien Newsletter, Sonstiges, Veranstaltung
Veranstalter Open Mind Management Service
Veranstaltungsort Laiendormitorium, Kloster Eberbach
Preis 15,00 €

Unverwechselbar. Tragbar. Kostbar.

„Schmuck ist ein Gedicht,

              das man anfassen kann.“

Hier ist (nicht) alles Gold, was glänzt: Schließlich lassen auch die kunstvollen Kreationen aus Silber, Edelstahl und allerhand anderen ungewöhnlichen Materialien auf der neuen Veranstaltung schmuck:WERK im Kloster Eberbach die Herzen von Schmuckliebhabern und -kennern höher schlagen.

Schmuck macht glücklich, hat keine Kalorien und nimmt wenig Platz weg – kein Wunder, dass Glitzerndes, Funkelndes und Markantes unsere Herzen stets höher schlagen lässt! Ob der sagenumwobene Ring der Nibelungen, der diamantene Kettenanhänger „Herz des Ozeans“ aus dem Film Titanic oder der berühmte Cartier-Ring, den Richard Burton Elizabeth Taylor schenkte: Schmuck hat den Menschen seit jeher fasziniert. Edle Metalle, funkelnde Steine und kunstvolle Verarbeitung lassen den Schmuckträger nicht nur in glanzvollem Licht erscheinen, ein Schmuckstück ist auch Ausdruck von Stil, Persönlichkeit und Leidenschaft.

Oh! Mein! Gold!

Ob ein unvergessliches Geschenk, ein geliebter Glücksbringer oder eine Erinnerung an einzigartige Momente - der Inhalt eines Schmuckkästchens erzählt immer eine ganz eigene Geschichte. Wer auf der Suche nach ungewöhnlichen Design-Kreationen ist, die trotz ihrer Finesse tragbar sind, sollte sich das letzte April-Wochenende vormerken und für einen Abstecher in das malerisch gelegene Kloster Eberbrach freihalten: Auf dem Event schmuck:WERK können Besucher, die das Besondere lieben, 50 TOP-Schmuckdesigner und  kreative Anbieter aus den Bereichen Textildesign, Accessoires und Gourmet-Feinkost erleben.

Kinetik, Kokons und Kunstvolles

Die kinetischen Kreationen von Michael Berger aus Düsseldorf sind ein Faszinosum für Menschen mit Bewegungstrieb: Bereits als Mini-Deko-Objekt eine Augenweide, werden sie, am Körper getragen, zum echten Hingucker, wenn einzelne Elemente durch leichtes Bewegen rotieren oder schwingen. Schmuck gewordene Extravaganz sind auch die geometrischen Geschöpfe von Monika Jakubec: Bei ihren ausgefallenen „Kokon“-Anhängern und Ohrringen häkelt die Designerin Garn um ein Wachtelei und lässt einzigartige Formen entstehen; bei ihren sog.  „Alien-Ringen“ wirken die Perlen der Gold- oder Silberringe wie Augen oder Blüten.

Schmuckgestalterin Annette Lechler liebt das Spiel mit Erwartung und Verwunderung, denn nichts ist so wie es scheint: aus einem chaotischen Blätterhaufen zieht man ein weiches, symmetrisch gereihtes Collier hervor; ein widerspenstiges Oval schiebt sich zusammen und schmeichelt als überraschendes Rund dem Finger der Trägerin. Zeitloser Schmuck, zwischen Kunst und Poesie.

Stil?Echt!

Wenn Besucher auf die Unikate von Etla Breyer-König ganz versessen sind, hat das seinen Grund: Mittelpunkt ihrer ungewöhnlichen Schmuckkollektion ist der Stuhl, entweder als Miniatur-„Sitzplatz“ für das Lieblingsstück oder gar kunstvoll ins Schmuckstück selbst integriert.

Von wegen Herz aus Stein - wer die Arbeiten von Vitalis Kubach aus Wiesbaden sieht, wird diesen Begriff überdenken müssen: Die Goldschmiedin vereint nicht nur Metall und Stein, sondern lässt mit ihren kraftvollen Kompositionen Schmuck mit Seele entstehen.

Der Stoff, aus dem die Träume sind

Abgerundet wird die Rheingauer Raritäten-Schau von weiteren Ausstellern aus den Bereichen Textildesign und Accessoires.

Wer zum Beispiel zu seinem just erstandenen Schmuckstück noch kongeniale Körperumhüllungen sucht, der ist bei Birgit Hrouzek richtig: Die Textildesignerin fertigt individuelle Kleidung und Accessoires aus Permanent-Plissee, die in einer Münchener Traditionsmanufaktur aus hochwertigen Materialien mit einer speziellen Plissiertechnik angefertigt werden. Und wer dazu noch ein Paar Schuhe von Artshock ersteht, die auf so verheißungsvolle Namen wie ViolettaPamina und Norma hören, dem ist ein großer Auftritt garantiert: Die formschönen, nach italienischem Vorbild handgefertigten Schuhe und Stiefeletten aus schadstofffrei gegerbtem Leder vereinen althergebrachte Formen mit modernen Twists.

genussWELT – Nur vom Allerfeinsten
Im „AltenBrauhaus“: schmackhaftes Olivenöl für den „Schmeckt wie im Urlaub!“-Salat zuhause, meisterlich angefertigte Pralinen, die auf der Zunge zergehen und noch viel mehr feines Flüssiges und Festes lässt kulinarisch versierte Zungen tanzen.

Die stilvolle Location im Rheingau ist für die schmuck:WERK wie gemacht: Das aus vielen Filmkulissen bekannte Kloster aus dem 13. Jahrhundert ist selbst ein wahres Schmuckstück in Übergröße. Ein Besuch an diesem Frühlingswochenende wird damit sicher zu einem fulminanten Fest für alle, die gern Gutes goutieren, Schönes schätzen und Außergewöhnliches adeln!

 

> Flyer zum Download

www.schmuckwerk.net

Zusatzinfos

Veranstalter:

 

Openmind Management Service

Unterkohlfurth 45

42349 Wuppertal

Fon 0202 870 64 18

Fax 0202 870 64 19

 

eMail mail@omms.net

www.facebook.com/omms.net

Anfahrt

Laiendormitorium, Kloster Eberbach
65346, Eltville im Rheingau

Stiftung Kloster Eberbach

65346 Eltville am Rhein, Telefon: +49 (0) 6723 9178-100, Fax: +49 (0) 6723 9178-105, info@dont-want-spam.kloster-eberbach.de