Kloster Eberbach im Nationalsozialismus

Als eine der ersten Institutionen im Rheingau hat Kloster Eberbach die eigene Rolle zur Zeit des Nationalsozialismus wissenschaftlich aufarbeiten lassen. Das Forschungsprojekt

wurde durch einen thematisch versierten Historiker durchgeführt. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden publiziert und der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Publikation

Nach der Rolle von „Kloster Eberbach im Nationalsozialismus“ fragt das gleichnamige Buch, das die Ergebnisse eines mehrjährigen Forschungsprojekts zusammenfasst.
Es beleuchtet u. a. die Arisierung des Weinhandels, den Einsatz von Kriegsgefangenen in den Weinbergen und die Aktivitäten des Widerstandes.

Kloster Eberbach, heute von der gemeinnützigen Stiftung Kloster Eberbach unterhalten, hat nun die Auseinandersetzung auch mit diesem Teil seiner Geschichte gesucht. Ergebnis ist das vorliegende Buch. Es fragt nach der Rolle Eberbachs u.a. bei der Arisierung des Weinhandels, dem Einsatz von Kriegsgefangenen in den Weinbergen und den Aktivitäten des Widerstandes. Nicht jede Erkenntnis fügt sich dabei reibungslos in unser geläufiges Bild von der NS-Zeit.

Das Buch ist für 29,90€ an der Klosterkasse, in der Vinothek oder im Buchhandel erhältlich.

 

Kurzvorstellung Sebastian Koch

Dr. Sebastian Koch stammt aus Paderborn und lebt in Fulda. Studium der Geschichtswissenschaft, Romanistik und Pädagogik in Paderborn, Salamanca und Köln. Studien- und Forschungsaufenthalte in Buenos Aires, Dresden, Frankfurt und Berlin. Promotion zur Geschichte der chilenischen Flüchtlinge in der DDR.

 

 

Zum Projekt

Die wissenschaftliche Untersuchung schließt eine Forschungslücke durch die Auseinandersetzung mit der Geschichte von Kloster Eberbach während der NS-Zeit. Bereits vor Beginn der Recherchen unterstrichen Hinweise auf Zwangsarbeit in den Weinbergen, die Einlagerung von chemischen Produkten in den Klosteranlagen zu Kriegsende aber auch Kloster Eberbach als einen Ort des deutschen Widerstandes den Forschungsbedarf.

Die Forschungsergebnisse der Untersuchung erschienen im Herbst 2019 in einer Publikation und wurden auf einer Podiumsdiskussion vor Ort im Kloster Eberbach diskutiert. Außerdem werden zentralen Ergebnisse der Untersuchung der Öffentlichkeit in einer Ausstellung im Abteimuseum präsentiert. Auf Schautafeln werden den Besucherinnen und Besucher des Klosters in Text und Bild die Rolle von Kloster Eberbach in der Zeit des Nationalsozialismus näher erläutert.

 

 

Das Gästebuch von Kloster Eberbach aus den Jahren der NS-Zeit - auf dem Cover wurde das Hakenkreuz auf der Brust des Preußenadlers nachträglich übermalt. Das Dokument steht damit exemplarisch für den Umgang mit der NS-Zeit in Deutschland nach 1945.

Förderer

Als gemeinnützige Stiftung, die ohne Steuergelder oder kirchliche Zuschüsse den Erhalt von Kloster Eberbach stemmen muss, können wir derartig ambitionierte Projekte nur mit der Unterstützung von engagierten Förderern durchführen. In diesem Zusammenhang danken wir herzlich:

Martin Blach

"Um unser freiheitliches und demokratisches Leben zu verteidigen, müssen wir unsere Vergangenheit schonungslos aufarbeiten. Die Forschungslücke von Kloster Eberbach zur NS-Zeit zu schließen, ist mir daher auch ein persönliches Anliegen. Bereits die Zisterzienser förderten die europäische Integration - an welchem Ort ließe sich symbolträchtiger Verantwortung für ein friedliches Europa übernehmen? Freedom is not free."

Holger Koppe-Stiftung

"Erinnern setzt Kenntnis voraus und daher ist die Aufarbeitung dessen, was im Kloster Eberbach im 3. Reich passierte, auch nach rund 8 Jahrzehnten so wichtig. Und im lokalen Umfeld war es sichtbar, was mit Gegnern und Opfern des Naziregimes passierte, vor allem jüdischen Mitbürgern, die ausgeraubt, verschleppt und ermordet wurden. Deshalb unterstützt meine Stiftung das Projekt des Kloster Eberbach."

DAFKO Deutsche Agentur für Kommunikation GmbH

"Zu einem auch wissenschaftlich umfassenden historischen Bild gehört nicht nur die Beschäftigung mit den positiven Aspekten, sondern auch mit der zwar kurzen, aber unbestreitbar dunkelsten Zeit unserer Geschichte. Deshalb verdient das Projekt nicht nur unseren vollen
Respekt sondern auch unsere finanzielle Unterstützung."

Axel Springer Stiftung

Die Stiftung Kloster Eberbach dankt der Axel Springer Stiftung für das großzügige Engagement.

Freundeskreis Kloster Eberbach

Die Stiftung Kloster Eberbach dankt dem Freundeskreis Kloster Eberbach für das großzügige Engagement.

Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Die Stiftung Kloster Eberbach dankt dem Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst für das großzügige Engagement.

Hessische Staatsweingüter GmbH Kloster Eberbach

Die Stiftung Kloster Eberbach dankt der Hessische Staatsweingüter GmbH Kloster Eberbach für das großzügige Engagement.

Dr. Jürgen Rainer Wolf

Die Stiftung Kloster Eberbach dankt Herrn Dr. Jürgen Rainer Wolf für das großzügige Engagement.

Rheingau Musik Festival Konzertgesellschaft mbH

Die Stiftung Kloster Eberbach dankt der Rheingau Musik Festival Konzertgesellschaft mbH für das großzügige Engagement.

Jetzt spenden!
Kontakt

Claudia Kaschube Leitung Fundraising/ Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising

Claudia Kaschube

Fon: +49 0 6723 9178-110
Fax: +49 0 6723 9178-28-110

Stiftung Kloster Eberbach
65346 Eltville im Rheingau

Nachricht senden

Spendenkonto

Rheingauer Volksbank eG
IBAN: DE91 5109 1500 0042 2000 00
BIC: GENODE 51 RGG

Auszeichnungen
Stiftung Kloster Eberbach für gutes Stiftungsmanagement ausgezeichnet
Kaufen und Gutes tun!
Newsletter-Anmeldung
Stiftung Kloster Eberbach

65346 Eltville am Rhein, Telefon: +49 (0) 6723 9178-100, Fax: +49 (0) 6723 9178-105, info@dont-want-spam.kloster-eberbach.de